Login Impressum Datenschutz
     Home Aktuelles Kontakt Harambee - das sind wir Projekte Aktionen LLK in Second Life Ihre Hilfe Bildergalerie
English - Deutsch
    Sie sind in:  Aktionen / Sonderaktion Hungersnot /  Druckversion   Schicken Sie uns eine Mail   Zurück     


Sonderaktion Hungersnot in Kenia 2006


tägliches Bild vor den Türen zum Speisesaal im VBMC während der Sonderaktion: eine Warteschlange von 2.000 hungrigen Kindern


Im Rahmen der Sonderaktion "HUNGERSNOT IN KENIA" haben wir am 23. März 2006 (in Presse, Radio und Internet) die Bevölkerung zu einer Soforthilfe aufgerufen. Die vielen eingegangenen Spenden ermöglichten es, dass vom 25. März bis 14. Mai 2006 täglich mehr als 2.000 Kinder im Virginia Buena Memorial Center (VBMC) eine warme Mahlzeit erhalten konnten und so vor Unterernährung oder gar einem Hungertod bewahrt werden konnten. Wir sehen die Aktion als einen "vollen Erfolg" an und bedanken uns im Namen aller betroffenen Kinder bei denen, die uns dabei unterstützt haben.

Durch den einsetzenden Regen hat sich mittlerweile die Lage in weiten Teilen Kenias etwas entspannt. Im VBMC geht es wieder "normal" weiter. FĂĽr 650 Kinder muss eine tägliche Mahlzeit finanziert werden. Durch unser Projekt "Geteilte Freude"  bekommen die Kinder zusätzlich öfter GemĂĽse, Obst, oder Milch zu ihren täglichen Bohnen, Reis, oder Ugali (eine Art Polenta). Doch auch die Bohnen und der Reis mĂĽssen bezahlt werden. Einmal im Monat veranstalten wir ein Essen fĂĽr 2.000 Kinder - dies ist aus der Sonderaktion der vergangenen Wochen entstanden. Bitte unterstĂĽtzen Sie uns auch weiterhin durch Ihre Spende dabei die Kinder zu ernähren.

23. März 2006, Aufruf zur Soforthilfe wegen der katastrophalen Lage in Kenia:

in diesem Winter ist in Kenia nun schon zum vierten Mal hintereinander die Regenzeit fast komplett ausgefallen. 3,5 Millionen Menschen leiden unter Hunger nach der schlechten Ernte des letzten Jahres. Die anhaltende Dürre eskaliert in einem Hungernotstand. Im Dezember 2005 hat Präsident Kibaki im Land eine nationale Katastrophe ausgerufen. Natürlich trifft es die Ärmsten der Armen am härtesten. Die Menschen in den Slums von Nakuru haben zum größten Teil noch keine staatliche Unterstützung bekommen.
Letzten Sonntag kamen statt der "nur" erwarteten 613 Kinder aus unserem Programm - mehr als 1300 Kinder in das Virginia Buena Memorial Center und wollten eine Mahlzeit. Der Direktor gab ihnen zu essen, aber machte klar, dass wegen der fehlenden finanziellen Mittel während der Wochentage keine Mahlzeiten an Kinder, die nicht im Programm aufgenommen sind, verteilt werden können.
Obwohl die Küche im Gemeinschaftshaus noch nicht ganz fertiggestellt ist, könnten wir jetzt schon 2000 Kinder bekochen - aber dazu brauchen wir dringend Spenden für die Lebensmittel. Vorübergehend könnten es zwar nur die preiswertesten sein - aber dadurch würden wir möglichst viele Kinder vor Unterernährung bzw. Hungertod bewahren. Grob geschätzt braucht es ca. 150€ pro Tag um 2.000 Kinder mit einer einfachen Mahlzeit zu versorgen. Bitte helfen Sie uns dabei diese Mittel aufzubringen.

Die Notsituation in weiten Teilen des Landes ist dramatisch. Viele Menschen haben bereits ihren gesamten Viehbestand verloren. Zudem sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der lang ersehnte Regen endlich fällt. Die Wettervoraussagen lassen befürchten, dass der Regen noch länger ausbleibt, bzw. nicht in der notwendigen Menge fällt. Damit droht eine humanitäre Katastrophe, noch weit über die gegenwärtige Krise hinaus.

Nicht nur die Wasserknappheit und die Nahrungsmittelkrise selbst kosten viele Menschen in Kenia das Leben. Durch sie steigen auch gewaltsame Konflikte dramatisch an, inzwischen in einem Ausmaß wie seit fast zehn Jahren nicht mehr (besonders im Nordosten des Landes). Wenn die humanitäre Hilfe für die betroffenen Gebiete nicht umgehend verstärkt wird, dann werden noch im März bewaffnete Kämpfe um die knappen Resourcen viele weitere Todesopfer fordern. Gegenwärtig untersucht ein Komitee bestehend aus Hilfsorganisationen, UN-Behörden und der kenianischen Regierung das Ausmaß der Nahrungsmittelkrise. Auf Grundlage dieser Ergebnisse sollen die Hilfsmaßnahmen ausgeweitet werden.

Seitdem diese Aktion ins Leben gerufen wurde, werden täglich 2.000 Kinder mit einer warmen Mahlzeit versorgt. Am 28.03.2006 erhielten wir aus dem Center diese E-mail: "Yesterday we had so many children coming for lunch. It was like the whole of Kibowen Komen primary school came for the meals. Please thank all the sponsors of Monday meals for the children. Their contribution is enabling us to feed a starving group of children and positively contributing towards the improvement of their nutrition status".

Eines der angefĂĽgten Bilder zeigt einen Teil der groĂźen Kinderschar vor der EingangstĂĽr zum Speisesaal:

 

 

Home Aktuelles Kontakt Harambee - das sind wir Projekte Aktionen LLK in Second Life Ihre Hilfe Bildergalerie
© Leben und Lernen in Kenia e.V - Alle Rechte vorbehalten